Wing Tzun

Die Drei Teile des Wing Tzun Trainings

1. Formen

"Formen" sind grundlegende, natürliche, traditionelle Bewegungsabfolgen, die zu Selbstverteidigungszwecken zusammengestellt worden sind. Sie tragen zu vollkommener Entspannung, Meditation und zum Wohlergehen bei.

2. Chi Sao (Klebende Arme)

Wing Tzun ist die einzige Kampfkunst, die durch die einzigartige Übung der Tastreflexe gekennzeichnet ist. Chi Sao Verteidigungsreflexe werden in einem sehr direkten und mechanischen Weg durch den Angriff des Gegners hervorgerufen. So sind sie immer genau auf die Situation angepasst. Chi Sao Reflexe sind viel schneller als optisches Reagieren und erlauben sogar einem WING TZUN - Kämpfer sich blind zu verteidigen. Chi Sao ist der Leim, der einzelne Bewegungen fließend verbindet, die nicht vorbestimmt sind. Dadurch schließt der Wing Tzun Kämpfer seine Deckung, angepasst an die jeweilige Situation.

Ohne Chi Sao würde WING TZUN nur aus einer Ansammlung von einzelnen Techniken oder toten Bewegungsmustern bestehen. Daher ist Chi Sao die wirkliche Seele des WING TZUN!

3. Lat Sao (Sparring-Übungen)

Das Ziel von WING TZUN ist Kämpffähigkeit zu entwickeln.

Im Lat Sao (was "Freier Kampf" bedeutet) lernt der WING TZUN Schüler sich angstfrei einem Kampf "eins gegen eins" zu stellen. Er kann sein Können überprüfen ohne Furcht seinen Partner zu verletzen, somit ist Lat Sao ein wichtiger und motivierender Teil des WING TZUN.

"WING TZUN ist nicht nur ein ausgeklügeltes Kampfkunstsystem, sondern auch eine intelligente Art und Weise zu lernen."