Geschichte des Kick-Thai-Boxen

 

 

Da Kick-Thai-Boxen eine kombinierte Art ist gilt auch hier die Entstehungsgeschichte aus der Ursprungsart *Muay Thai*.

Vermutet wird, dass das Muay Thai aus dem Süden Chinas nach Thailand gebracht wurde. Thailändische Soldaten wendeten Muay Thai gegen Ihre Gegner an. 1560 wurde es zum Nationalsport in Thailand. Das Muay Thai ist dem Kickboxen ähnlich, wenn gleich noch effektiver. Im Muay Thai sind zusätzlich zu den Tritten und Fausttechniken auch noch Ellbogen- und Kniestösse erlaubt, dies macht das Muay Thai besonders im Nahkampf sehr effektiv.
Aus diesem Grund gilt Muay Thai seit Hunderten von Jahren bis heute als eine der härtesten Kampfsportarten überhaupt. In Thailand ist diese Kampfkunst Volkssport, der vielen Menschen dort als Touristenattraktion ihren Lebensunterhalt sichert.

 

Muay Thai oder thailändisches Boxen ist eine über 1000 Jahren alte Kampfkunst und Wettkämpfe finden in Thailand täglich statt. In jeder größeren Stadt steht ein Muay-Thai-Stadion und die erfolgreichen Kämpfer werden als Idole verehrt wie bei uns Fussballhelden.

 

Siam (so hieß Thailand zu dieser Zeit) bekriegte sich mit seinem Nachbarn Burma. Waren ihre Lanzen abgebrochen und die Schwerter der siamesischen Soldaten stumpf geschlagen wehrten sie sich mit ihren Händen und Füßen. Sie schlugen aber nicht einfach drauf los, sondern setzten dem Gegner mit einer kontrollierten Technik (gezielte Abfolge von Hieben mit Fäusten, Ellbogen, Knien und Füßen) zu.

 

Die Geschichte des thailändischen Boxkampfes ist mit der Völkerwanderung des Stammes Thai, etwa im 12. und 13. Jahrhundert, in das heutige Staatsgebiet Thailand gekommen und der erste offizielle Ring wurde 1921 genutzt und 1929 wurden zum ersten Mal Boxhandschuhe verwendet. Zuvor hatte man nur mit Handbandagen gekämpft. Der Tiefschutz wurde damals aus Kokosnussschalen gefertigt und als Zeitmaß für einen Durchgang galten bis 1929 13 Kokosnussschalen, die ein Loch in der Mitte hatten und ins Wasser gelegt wurden. Mit der ersten Schale die unterging, war der Durchgang beendet. Nach diesem Jahr wurden festgelegte Rundenzeiten eingeführt, je nach Gewichtsklasse zwischen 2×2 Minuten bis maximal 5×3 Minuten.

Die „Wissenschaft der acht Gliedmaßen“ ist längst international anerkannt.

 

In alten Schriften werden folgende 8 Grundwaffen des thailändischen Boxkampfes benannt:

Fäuste, Ellbogen, Knie und Füße.

Man nimmt an, dass der Ursprung des thailändischen Boxens im chinesischen Kung Fu liegt und später stark verändert wurde da irgendwann in den Kämpfen das Bedürfnis nach einer eigenen Kriegskunst sehr ausgeprägt wurde.

 

NaiKhonDonHeute noch werden Turniere im Thaiboxen (zu Ehren des Kämpfers Nhai-Khon-Don) abgehalten und der 17. März ist in Thailand der Tag von  Nhai Khon Don. Dieses Datum wurde Nhai-Khon-Don und seinem legendären Kampf gewidmet.

 

Das thailändische Boxen wurde damals als vormilitärische Ausbildung unterrichtet und erlaubt waren alle Arten der Hand-, Arm- und Fußtechniken mit ein paar wenigen Beschränkungen. Nach dem zweiten Weltkrieg hat das Thaiboxen große Änderungen erfahren und die Kampfregeln wurden geändert um daraus einen attraktiven Kampfsport zu machen.

 

Die Thailänder sind sehr stolz auf ihren Traditionssport Muay Thai und die Popularität ist vergleichbar mit dem Fußball in Europa.

 

Der GEIST eines Kämpfers ist seine mächtigste Waffe.

 

(©Quelle siehe auch wikipedia/Muay_Thai)

Photo Nai Khon Don: Quelle unbekannt (bitte melden falls Ursprung bekannt)